2. April 2003

Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg

Friedenstaube
Unterschriften des "Prignitzer Appell" übergeben

Die Initiatoren des so genannten Prignitzer Appells haben am Mittwoch ihre Unterschriftenlisten im Bundeskanzleramt in Berlin übergeben. Mehr als 42.000 Menschen bundesweit haben den Aufruf gegen den Irak-Krieg bislang unterzeichnet, wie die zu den Initiatoren zählende Brandenburger PDS mitteilte.

Bei einem 40-minütigen Gespräch im Kanzleramt hätten die Initiatoren ihre Beweggründe für den Appell erläutert, sagte Sprecher Hartmut Winkelmann. Der "Prignitzer Appell" wende sich gegen den Krieg im Irak.

Zudem werde dafür plädiert, dass den kriegführenden Nationen keine Überflugrechte für das deutsche Gebiet eingeräumt werden. Ferner sollen die USA und ihre Verbündeten keine Nutzungsrechte auf deutschen Militärbasen erhalten.

Der Appell, der sich vor allem gegen eine deutsche Beteiligung am Krieg wendet, war im Dezember 2002 von 38 Kommunalpolitikern aller Fraktionen des Prignitzer Kreistages gestartet worden.

Mit der Übergabe der Unterschriften habe die Initiative der Bundesregierung ein Zeichen gegeben, dass sie das Nein von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) zum Irak-Krieg begrüße, betonte Winkelmann.

   zurück zur Übersicht