Mail aus dem Willy-Brandt-Haus

 

Sehr geehrte Frau Dittrich,

ich bestätige Ihnen hiermit den Eingang Ihres Briefes an den Parteivorsitzenden, Bundeskanzler Gerhard Schröder und möchte Sie darauf hinweisen, dass "Offene Briefe" (4.12.) grundsätzlich nicht beantwortet werden.
Sie können sicher sein, dass die sozialdemokratisch geführte Bundesregierung alles tun wird, um einen Krieg verhindern zu helfen. Wenn es doch dazu kommen sollte, wird Deutschland sich nicht militärisch daran beteiligen. Alle Spekulationen über ein mögliches Abstimmungsverhalten sind verfrüht.


Mit freundlichen Grüßen

Mechthild Reith
-Referentin des Vorsitzenden-

 

   weiter (Antwort auf die Mail)

   Antwort der CSU

   zurück zur Startseite