Berlin am 15. Februar 2003

  Rede von Hartmut Winkelmann

Hier haben wir auch ein Bild von der ersten Reihe "unseres" Blocks. Und zwar ist das noch nicht all zu weit weg von der Weltzeituhr.

Links seht Ihr Abgeordnete aus der Prignitz: Michael Porath aus Wittenberge, Ilse Peukert aus Lanz, Thomas Domres aus Perleberg, Ingo Lehmann aus Putlitz. Dann geht es mit Freunden aus Büdelsdorf/SH weiter (zwischen den beiden schaut übrigens Gregor Gysi, wo's jetzt lang geht), die nächste ist Gesine Lötzsch (MdB), dann kommt Claudia Gohde, BVV-Abgeordnete in Friedrichshain-Kreuzberg, und der junge Mann neben ihr ist auch ein Berliner, glaube ich.

Hallo Ramona,

auch wenn wir uns nicht gesehen haben, hier der Beweis, wir waren auch dabei.
Zur Weltzeituhr war leider (oder Marx sei Dank) kein Durchkommen.
Wir waren mit 50 Mann und Frau aus Bad Frankenhausen, Sömmerda, Sondershausen und Artern angereist. Wir waren PDS-ler, Gewerkschafter, SPD-ler und einfach nur friedliebende Menschen.
Es tat gut zu sehen, wie viele Menschen aufgestanden sind für den Frieden. Und einen Anteil daran habt auch ihr. Dafür Danke. Ihr habt mit euren Initiativen den ein oder anderen wachgerüttelt und zum Aufstehen gezwungen.
Macht weiter. Wir sind an eurer Seite.
Morgen und Donnerstag werden wieder Unterschriften gesammelt. Am Mittwoch findet wieder ein Schweigemarsch und Friedensgebet statt und anschließend basteln wir mit dem Pfarrer weiße Kraniche.
Seid herzlich gegrüßt von eurer Mitstreiterin

Kersten Naumann
Bad Frankenhausen

Kersten Naumann, für die, die sie noch nicht kennen, ist die junge Frau ganz rechts (im Bild).

Liebe Ramona,

ich habe die richtige e-mail-Adresse nicht in meinem Adressbuch, deshalb kamen meine Grüße an Dich zurück. Ich versuche es auf diesem Wege einfach noch einmal, irgendwie wird es schon klappen. Ich war heute 12 Uhr an der Weltzeituhr, hätte Dich gern kennen gelernt. Es hat nicht geklappt, dafür waren einfach zu viele Menschen da. Aber ich bin nicht böse, es war wunderschön. Die Atmosphäre, die vielen Menschen - wünschen wir (und tun wir auch weiter alles dafür), dass dieses Aufstehen gegen den Krieg weitergeht.

Alles Gute!

Jutta Freiberg
(15.02.03)

Hallo liebe Freunde und Freundinnen vom Prignitzer Appell!

Mehr als eine halbe Million aktiv gegen den Krieg. Da kann man sich nur noch
freuen. Und da kann man (vielleicht zum erstenmal) stolz sein auf unser
Land. Und bei so einem Erfolg darf man dann auch nicht traurig sein, wenn
man die "Marschgruppe Prignitzer Appell" nicht findet. Aber dank der
modernen Medien-Übertragung kann ich mich auch nachträglich noch "zur
Stelle" melden, kann nachweisen, dass auch ein Ratsherr aus Wülfrath in
Sachen "Kommunalpolitiker gegen den Krieg" dabei war. Anbei ein Foto vom
Ratsherr Klaus H. Jann aus NRW.

Herzliche Grüße und weiter so - Klaus

 

Ja, soweit sind wir gekommen. Weiter ging es nicht mehr, so viele Menschen waren da.

   zurück zur Startseite