Archiv Seite 1 - Januar 2003

Perleberg, 31. Januar 2003
21 Uhr

Der erste Monat des Jahres 2003 geht zu Ende - die Hoffnung auf eine friedliche Lösung bleibt. Und der Widerstand gegen den drohenden Krieg wächst. Mit ihm der "Prignitzer Appell", den jetzt

9.307 Bürgerinnen und Bürger

unterstützen. Unter ihnen 1.131 kommunale Abgeordnete, Bürgermeister, Wahlbeamte, Ortsbeiräte und sachkundige Bürger.

Fast 1.300 Unterschriften wurden bei Aktionen des Greifswalder Friedensforums gesammelt; die Unterschrift von Oliver Meinecke war die 8.000ste. 
Der Seniorenbeirat aus Strausberg unterstützt den "Prignitzer Appell".
Aus Gräfenhainichen erreichten uns fast 150 Unterschriften.
Mehrere Stadtvertreter aus Teterow haben sich dem "Prignitzer Appell" angeschlossen.
Die 9.000ste Unterschrift kommt von Petra Henschen aus Potsdam.
Während der gestrigen Stadtverordnetenversammlung Wittenberge unterzeichnete der Bürgermeister Klaus Petry den "Prignitzer Appell".

Mit parlamentarischen Initiativen wird die Ablehnung des Krieges gegen den Irak unterstützt, so im Frankfurter Römer und im Landtag Brandenburg.

Perleberg, 30. Januar 2003
21 Uhr

Die Zahl der Unterstützer ist heute auf 7.332 angestiegen,
unter ihnen 1.120 Kommunalpolitiker.

Seit heute ist auch das Angebot unter dem Menüpunkt "Was tun!" etwas übersichtlicher angeordnet. Viel Spaß beim Erfahrungsaustausch!

Perleberg, 29. Januar 2003
21 Uhr

Ab heute gibt es für die Statistiker nur noch die Weiterführung der Auflistung von Kommunalpolitikern, die sich dem "Prignitzer Appell" angeschlossen haben - das sind zur Zeit 1.101.

Insgesamt haben sich bis heute

7.057

Bürgerinnen und Bürger zu unserer Initiative bekannt. Ein großes Dankeschön geht in den Kreis Märkisch-Oderland: von dort erreichten uns 670 Unterschriften, unter ihnen die von Gerda Zieschow, die als die 7.000ste registriert wurde.

Perleberg, 28. Januar 2003
18 Uhr

Selbst die einfache Zählerei braucht ihre Zeit; dennoch - mit dem heutigen Tag haben sich 1.091 Kommunalpolitiker dem "Prignitzer Appell" angeschlossen. Insgesamt

6.286 Menschen

unterstützen bisher die Initiative - noch nicht mitgezählt die ca. 1.200 Unterschriften aus Greifswald, die dort vom Greifswalder Friedensforum gesammelt wurden.

Die Auflistung aller Unterstützer müssen wir bei dieser Flut natürlich jetzt einstellen, das ist mit nur einem Rechner nicht mehr zu bewältigen. Aber wir zählen trotzdem gründlich, das ist versprochen!

Perleberg, 28. Januar 2003
10 Uhr

Jetzt

ist es klar und schwarz auf weiß: die 5.000 Unterschrift für den "Prignitzer Appell" kommt aus Spremberg von

Frau Barbara Pachen

- vielen Dank für die Unterstützung!

Perleberg, 26. Januar 2003
19 Uhr

1.024 Kommunalpolitiker aus Ost und West haben sich bis jetzt dem "Prignitzer Appell" angeschlossen. Die tausendste Unterschrift erreichte uns von

Frau Gerda Heinrich,

Gemeindevertreterin und Vorsitzende der Gemeindevertretung Wusterhausen (Kreis Ostprignitz-Ruppin/Brandenburg).

Insgesamt wird der "Prignitzer Appell" von mehr als 5.000 Bürgerinnen und Bürgern unterstützt. (Wobei wir leider hier im Netz bisher nur 4.787 aufführen konnten; ca. 400 Unterschriften liegen noch 'ungesehen'.)

Perleberg, 26. Januar 2003
14 Uhr

Gestern auf dem Heumarkt in Wülfrath:

Das ist HUGO!

>Für kein Geld der Welt
zieht dieser Panzer mit ins Feld!<

Deutschlands erster (und bisher leider einziger) Friedenspanzer war gestern in Wülfrath zur Unterstützung der Friedensaktion der Demokratischen Linken Wülfrath aufgefahren.

Foto: Klaus Ulrich Grigo, Wülfrather Rundschau

Perleberg, 24. Januar 2003
20 Uhr

Heute kratzen die Kommunalpolitiker schon mal an der Tausender-Marke: zur Zeit haben sich 992 Kommunalpolitiker dem "Prignitzer Appell" angeschlossen.

Mit 3.358 Bürgerinnen und Bürgern, die den Appell unterzeichnet haben, kommen wir also auf die stolze Zahl von 4.350 Unterstützern.

Wir wünschen allen Friedensfreunden ein schönes Wochenende!

Perleberg, 23. Januar 2003
20 Uhr

Das war ein ereignisreicher Tag heute - zur Zeit haben sich 931 Kommunalpolitiker dem "Prignitzer Appell" angeschlossen. Insgesamt wird die Initiative von jetzt 4.058 Bürgerinnen und Bürgern unterstützt.

Heute erreichte uns Post aus München - eine Antwort aus dem CSU-Parteivorstand auf den Brief der Initiatoren an alle demokratischen Parteien.

Außerdem hat Gerhard Schröder den "Prignitzer Appell" unterzeichnet - Gerhard Schröder aus Röckwitz in Mecklenburg-Vorpommern.

Perleberg, 23. Januar 2003
14 Uhr

4.000

Bürgerinnen und Bürger haben sich bis jetzt dem "Prignitzer Appell" angeschlossen. Unter ihnen 

Kerstin Nedoma,

Stadtverordnete in Guben und zugleich Kreistagsabgeordnete im Spree-Neiße-Kreis. Ihre Unterschrift ist die 4.000ste auf unseren Listen. Dafür herzlichen Dank und natürlich die besten Wünsche für uns alle.

Perleberg, 22. Januar 2003
21 Uhr

Bis jetzt haben sich 910 Kommunalpolitiker dem "Prignitzer Appell" angeschlossen, unter ihnen die Bürgermeister Dietmar Zigan (Perleberg) und Hans Borchert (Gemeinde Lanz - das ist übrigens der Ort, in dem Turnvater Friedrich Ludwig Jahn geboren wurde).

Insgesamt werden wir heute ganz eng an die 4.000er Grenze herankommen, wenn der grobe Überblick nicht täuscht (zur Zeit sind wir bei 3.786). Wir zählen weiter (Morgen, ja?).

Perleberg, 21. Januar 2003
21 Uhr

Der Rückblick auf den Tag ist mehr als positiv: am 17. Januar führte der PDS-Stadtverband von Gera eine Mahnwache durch. Die Resonanz war sehr positiv - 150 Unterschriften für den "Prignitzer Appell" sind hier eingetroffen.

Bis zum Abend haben sich 867 Kommunalpolitiker und weitere 2.351 Bürgerinnen und Bürger dem "Prignitzer Appell" angeschlossen.

Perleberg, 21. Januar 2003
18 Uhr

3.000

Heute mit der Post erreichte uns die Aktionsliste aus Sachsen-Anhalt "Trommeln für den Frieden" in Schönebeck am Donnerstag, 16. Januar, und mit dieser Liste die insgesamt 3.000ste Unterschrift für den "Prignitzer Appell" - Burkhard Kasten aus Schönebeck. Wir danken sehr herzlich für die Unterstützung!

 

Perleberg, 20. Januar 2003
21 Uhr

Der "Prignitzer Appell" hat bis heute 21 Uhr die Unterstützung von 2.964 Menschen gefunden. Zu den Unterzeichnern gehören 856 Kommunalpolitiker, 78 Landtagsabgeordnete, 2 Bundestags- und 3 Europaabgeordnete.

Heute wurde von der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin eine Studie zum Meinungsbild in der deutschen Bevölkerung vorgestellt, die Dietmar Wittich auf der Grundlage von emnid erhobener Daten erarbeitet hat: "Angst und Skepsis. Öffentliche Meinung in Deutschland vor einem neuen Irak-Krieg". Danach rechnen fast 70 Prozent der Deutschen mit dem Ausbruch des Krieges. >Zugleich aber ist die Angst vor diesem Krieg stark verbreitet. (...) In den Anhängerschaften aller Parteien, auch der Regierungsparteien, sind es jeweils Mehrheiten, die diese Angst teilen.<

 

Perleberg, 19. Januar 2003
19 Uhr

Mit dem heutigen Tag haben sich 844 Kommunalpolitiker und weitere 2.003 Bürgerinnen und Bürger dem "Prignitzer Appell" angeschlossen.

Die Initiatoren begrüßen den Beschluss der Evangelischen Synode Berlin-Brandenburg, ihre Gemeindemitglieder zu bitten, sich gegen den drohenden Krieg auszusprechen. (der Beschluss ist auf der Internet-Seite www.bb-evangelisch.de zu finden) Ebenso wichtig erscheint uns der heute von Brandenburger Jugendlichen in Perleberg veröffentlichte Appell an ihre Alterskameraden, sich dem Protest gegen den Krieg anzuschließen.

 

Perleberg, 18. Januar 2003
15 Uhr

Fast 800 Kommunalpolitiker haben sich bis jetzt dem "Prignitzer Appell" angeschlossen. Die Initiative gewinnt weiter an Unterstützung - zur Zeit liegen insgesamt 2.743 Unterschriften vor.

Perleberg, 17. Januar 2003
21 Uhr

Bis zum Abend haben 750 Kommunalpolitiker und weitere 1.829 Bürgerinnen und Bürger ihre Unterstützung für den "Prignitzer Appell" erklärt.

Ein kleines Jubiläum gab es heute auch noch - aus dem Land Brandenburg sind inzwischen mehr als 1.000 Unterschriften eingegangen, konkret 1.069.

Perleberg, 17. Januar 2003
14 Uhr

Mehr als 2.500 Unterschriften für den "Prignitzer Appell" eingegangen

Heute kamen mehrere Listen auf einem sehr kurzen Weg hier an, nämlich aus Perleberg; darunter als 2.500ste Unterschrift die von Helmut Drephal. Vielen Dank!

Perleberg, 16. Januar 2003
21 Uhr

"Der 'Prignitzer Appell' ist eine gute Adresse geworden", schreibt uns Tanju Tügel aus Berlin. So oder ähnlich sehen es wohl viele - bis heute 21 Uhr haben sich

745 Kommunalpolitiker und weitere 1.733 Bürgerinnen und Bürger

dem "Prignitzer Appell" angeschlossen. In vielen Regionen gibt es verschiedenste Aktivitäten, mit dem "Prignitzer Appell" gegen eine Teilhabe Deutschlands an dem drohenden Krieg gegen den Irak zu kämpfen, so auf Rügen mit Mahnwachen in Sassnitz am 20. Januar und Bergen am 21. Januar oder in Thüringen, wo sich gestern in Bad Frankenhausen ein Aktionskreis für den Frieden gegründet hat, der am 21. Januar mit einer ersten Aktion aktiv werden will.

Perleberg, 16. Januar 2003
13 Uhr

Jetzt wissen wir's genau - die 700ste Unterschrift eines Kommunalpolitikers ist die von Alfred Fink, Ortsbürgermeister in Boitzenburg (Kreis Uckermark).

Der gegenwärtige Überblick sagt aus: 706 Kommunalpolitiker und weitere 1.404 Bürgerinnen und Bürger haben sich dem "Prignitzer Appell" angeschlossen.


Perleberg, 16. Januar 2003
10 Uhr

Gestern Abend kam noch Post aus Thüringen:
Pro Minute eine Unterschrift gegen möglichen Golfkrieg!

Die PDS Herreden führte heute in der Stadt Nordhausen eine Unterschriftenaktion gegen den Golfkrieg durch. Innerhalb einer Stunde äußerten über 60 Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Unterschrift ihren Unwillen gegen den US-amerikanischen Truppenaufmarsch in der Golfregion. Mit ihrer Unterschrift bekundeten sie außerdem ihre Unterstützung für den 'Prignitzer Appell'.
Die nächste Aktion findet am 22.01.03 in Nordhausen statt. Vor dem Nordhäuser Theater findet dann eine Antikriegskundgebung statt.
Wir informieren Euch weiter!

Heute schon mal die Presse studiert?

Perleberg, 15. Januar 2003
22 Uhr

Mehr als 700 Kommunalpolitiker und weit über 2.000 Bürgerinnen und Bürger insgesamt haben sich bis heute dem "Prignitzer Appell" angeschlossen - so viele, dass wir heute nicht mehr mit den Eintragungen nach kommen. Deshalb bleibt die Liste für jetzt auch bei 2.041 stehen.

Und morgen entscheiden wir, wie wir weiter machen.

Perleberg, 14. Januar 2003
20 Uhr

Gestern trafen Manfred Tiede und Hartmut Winkelmann als Sprecher der Initiative sowie Ramona Dittrich mit Gabi Zimmer, Vorsitzende der PDS, in Berlin zusammen und nutzten die Möglichkeit, in einem Gespräch mit ihr und anschließend vor dem Bundesvorstand das Anliegen der Kommunalpolitiker zu erläutern. (ein Bericht von Manfred Tiede hier)

Bis heute 17 Uhr haben sich 679 Kommunalpolitiker dem "Prignitzer Appell" angeschlossen. Weitere 1.129 Bürgerinnen und Bürger aus jetzt 14 Bundesländern unterstützen die Initiative. 

Perleberg, 12. Januar 2003
20.30 Uhr

Die Initiatoren des "Prignitzer Appells" hatten sich in der vergangenen Woche mit einem Brief an die Parteivorsitzenden von SPD, CDU, CSU, PDS, FDP und Bündnis 90/Grüne sowie die außenpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen gewandt, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen zur gegenwärtigen Situation und zu den Möglichkeiten, den drohenden Krieg zu verhindern. Eine Antwort erreichte uns aus dem Willy-Brandt-Haus (SPD-Parteizentrale) und aus dem Karl-Liebknecht-Haus (PDS-Zentrale) eine Einladung. Morgen werden sich die Sprecher der Initiative mit der Vorsitzenden der PDS in Berlin treffen.

Noch interessant:
in Magdeburg fand zum zweiten Mal eine Aktion "Trommeln für den Frieden" statt, die 44 neuen Unterschriften sind gestern hier eingegangen - weiter geht es am 16. Januar in Schönebeck;
aus Malchin kam Post - Christian Skotnik, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Stadtvertretung: "Leider ist wohl nur noch die PDS die politische Kraft in Deutschland, welche gegen den übermäßigen Machtanspruch der Vereinigten Staaten und die Kriegstreiberei der amerikanischen Regierung vorgehen will. Daher unterstützt der größte Teil unserer Fraktion diesen Aufruf. Hoffentlich hilft's!"

Der Stand: 632 Kommunalpolitiker haben sich dem "Prignitzer Appell" angeschlossen, weitere 1.042 Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Initiative.

Perleberg, 10. Januar 2003
19.30 Uhr

Das war ein  harter Tag heute - aber es hat sich auch gelohnt:

630 Kommunalpolitiker haben sich dem "Prignitzer Appell" angeschlossen,
weitere 973 Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Initiative.

Na? Nachgerechnet? Genau - mehr als 1.600 Unterstützungserklärungen für den "Prignitzer Appell". Heute um 18.10 Uhr ging die 'Jubiläums'-Unterstützungserklärung von
Anton "Doni" Zagel
aus München ein, Mitglied der SPD-Fraktion des Bezirksausschusses 9 Neuhausen/Nymphenburg der Landeshauptstadt München.
"Es kann doch nicht angehen, dass gerade eine sozialdemokratisch geführte Bundesregierung innerhalb von vier Jahren einen zweiten Angriffskrieg unterstützt. Dies gilt es mit allen Mitteln zu verhindern!", so seine Begründung. Dem haben wir eigentlich nichts hinzuzufügen.

Perleberg, 9. Januar 2003
8 Uhr

Der "Prignitzer Appell" wurde bis jetzt von 602 Kommunalpolitikern unterstützt; insgesamt 1.275 Bürgerinnen und Bürger haben sich der Initiative angeschlossen.

Gestern Abend ging hier in der Prignitz die Unterschrift von Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen in Berlin ein. Damit haben bisher zwei Landesminister, ein Europaabgeordneter, zwei Bundestagsabgeordnete, 35 Landtagsabgeordnete (plus 3, die auch ein kommunales Mandat wahrnehmen und deshalb bei den Kommunalpolitikern geführt werden) die Initiative unterstützt.

Perleberg, 7. Januar 2003
21 Uhr

Heute ging der zweite Brief an den Bundeskanzler Gerhard Schröder in die Post.

Bis 20 Uhr ist der "Prignitzer Appell" von 589 Kommunalpolitikern unterstützt worden; insgesamt 1.256 Bürgerinnen und Bürger haben sich der Initiative angeschlossen. Neue Initiativen - zum Beispiel ein Brief der PDS/Offene Linke Liste Moers - tragen den "Prignitzer Appell" weiter.

Perleberg, 6. Januar 2003
8 Uhr

Inzwischen liegen 1.181 Unterschriften für den "Prignitzer Appell" vor, darunter 583 Kommunalpolitikerinnen und -politiker.

Die Initiatoren des "Prignitzer Appells" werden sich in den nächsten Tagen erneut an den Bundeskanzler wenden, um mit der bisherigen Unterstützung für diese Initiative ihre Forderungen an die Bundesregierung zu bekräftigen.

Perleberg, 4. Januar 2003
15 Uhr

Mit dem heutigen Tag haben

583

Kommunalpolitiker aus Ost und West den "Prignitzer Appell" unterstützt. Insgesamt trägt die Initiative die Unterschriften von 1.179 Bürgerinnen und Bürgern.

 

Perleberg, 3. Januar 2003
18.30 Uhr

1.149

Unterschriften für den "Prignitzer Appell" bis heute; davon 554 durch Kommunalpolitikerinnen und -politiker aus Ost und West.